Satzung

Satzung
des Vereins

Bintumani D-SL – German-Sierra Leone Society

Präambel
Diakonie bezeugt die Liebe Gottes zu seiner Welt, die uns in Jesus Christus begegnet. Sie will dem Nächsten in körperlicher, seelischer, geistlicher und sozialer Not helfen Sie schließt niemanden dabei aus. Sie vollzieht sich in Wort und Tat. Sie gründet sich in der Heiligen Schrift.

Die Bintumani D-SL – German-Sierra Leone Society versteht sich auf dieser Grundlage als Verein für ökumenische Dienste in Deutschland und in der Republik Sierra Leone.

§ 1 Name, Sitz, Rechtsform
Der Verein soll ins Vereinsregister eingetragen werden und führt den Namen
Bintumani D-SL – German-Sierra Leone Society e.V.
Er hat seinen Sitz in Berlin.
Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
Der Verein ist Mitglied des Diakonischen Werkes Berlin~Brandenburg – innere Mission und Hilfswerk – e.V. und damit dem Diakonischen Werk der EKD verbunden.

§ 2 Vereinszweck
Zweck des Vereins ist insbesondere
– die entwicklungsbezogene Förderung in den Schwerpunktbereichen Basisgesundheitsdienste, Landwirtschaft, Handwerk, Erziehung und Ausbildung sowie Kultur,
– die intensive Pflege der Beziehungen zwischen Persönlichkeiten und Institutionen in Sierra Leone und Deutschland im Sinne christlich-humanitärer Zusammenarbeit,
– der Austausch von Programmen und Projekten auf christlicher Grundlage.

Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige/mildtätige/kirchliche Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Durchführung von Entvvicklungshilfeprojekten, durch Beratung sowie Bildungs- und Seminararbeit.

 § 3 Selbstlosigkeit
Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmässigen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismässig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitglieder/Mitgliederversammlung
Mitglied kann jede natürliche Person werden, die sich dem diakonischen Auftrag verbunden weiß.
Mitglieder können auch juristische Personen als Träger sozialer Aufgaben werden, wenn sie dem Diakonischen Werk verbunden sind. 
Die Mitgliederversammlung fasst mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder Beschlüsse, außer die Satzung legt eine andere Mehrheit fest.
Es werden Mitgliedsbeiträge erhoben. Über die Fälligkeit und Höhe entscheidet die Mitgliederversammlung.
Bei groben Verletzungen der Vereinspfiichten, z. B. Nichtzahlung des Mitgliedsbeitrags trotz zweimaliger Mahnung, kann der Vorstand den Ausschluss  eines Mitglieds beschließen.
Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden protokolliert.
Die Mitgliedschaft endet mit Tod, Austritt oder Ausschluss vom Verein. 
Der Austritt kann nur zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen und muß 3 Monate vor dem Jahresende schriftlich mitgeteilt werden.

Aufgaben der Mitgliederversammlung

– Die Mitgliederversammlung beschließt über Satzungsänderungen mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder.
– Die Mitgliederversammlung nimmt den Jahresbericht und den Revisionsbericht der Revisoren entgegen
– Die Mitgliederversammlung beschließt den Vereinshaushalt,
– Die Mitgliederversammlung beschließt über die Entlastung des Vorstands.
– Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand für 2 Jahre.

§ 5 Vorstand
Der Vorstand besteht aus mindestens drei Mitgliedern. Er bestimmt den 1. Vorsitz und die 1. und 2. Stellvertretung aus seiner Mitte. 
Beschlüsse des Vorstands werden mit einfacher Mehrheit gefällt, hierüber werden schriftliche Protokolle angefertigt.
Der Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt.
Der Vorstand wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder vertreten.
Der Vorstand lädt schriftlich zwei Wochen im voraus mindestens einmal im Jahr zur Mitgliederversammlung ein.
Der 1. Vorsitzende führt die laufenden Vereinsgeschäfte.
Ein Vorstandsmitglied darf für seine Tätigkeit als Geschäftsführer eine angemessene Vergütung erhalten.
Stehen der Eintragung im Vereinsregister oder der Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das zuständige Finanzamt bestimmte Satzungsinhalte entgegen, ist der Vorstand berechtigt,entsprechende Änderungen eigenständig durchzuführen, wenn diese nicht dem materiellen Gehalt der Satzung widersprechen.
Der Vorstand beschließt über die Aufnahme neuer Mitglieder.

§ 6 Auflösung/Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg e.V., das es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

§ 7 Revision
Die Mitgliederversammlung wählt mindestens eine/n Revisor/in. Die Aufgaben sind die Rechnungsprüfung und die Überprüfung der Einhaltung der Vereinsbeschlüsse.

29.07.98

Eingetragen in das Vereinsregister beim Amtsgericht Charlottenburg am 23.11.98, Nr. 18714 Nz (Robertz).