Klin Salone

Klin Salone

Unter dem Namen „Klin Salone“ haben sich viele junge Menschen in Freetown zusammengeschlossen.
Kleine Gruppen von 3-10 Jugendlichen, Mädchen und Jungen, sammeln aus den Haushalten den Müll und transportieren ihn zu einen der beiden großen Müllplätzen der Stadt.  Initiiert wurde das Projekt vom Bintumani-Mitglied, Frau Dr. Salua Nour. Sie hat vor über 10 Jahren im Rahmen eines GTZ-Auftrages das Konzept entwickelt.
Kernidee ist es in einem selbstverwaltet organisiertem  System die Jugendarbeitslosigkeit in Freetown, partiell, zu lindern.
Ein weiterer Effekt durch die Beseitigung des Mülls aus den engen Häusern und Strassen, eine gesündere Umgebung herzustellen. Inzwischen haben sich über 500 Jugendliche dieser Aufgabe zugewandt.
Wir unterstützen, nach dem Ende des GTZ-Programms, die “Klin Salone” Idee durch Diskussionen und Beratung mit den Jugendlichen während unserer Aufenthalte in Freetown sowie im ständigen Austausch über Email und WhatsApp. Eine langwierige aber fraucgbare Zusammenarbeit.

Eine größere Spende waren zwei ehemaligen Bundeswehr-LKW’s. Diese dienen den Klin Salone Gruppen als Transportmittel von den kleinen Sammelstellen zur Mülldeponie.

Im Jahr 2018 gab sich die Organisation, in Zusammenarbeit mit Bintumani D-SL in Berlin, eine erneuerte Satzung. Die Grafik gibt eine Übersicht der Struktur.

2-Klin-Salone-Structuralfunctional-Scheme-PDF-Document

Übergabezeremonie der von Bintumani D-SL in 2014 gespendeten 2 LKW für das Projekt Klin Salone.

This post is also available in: English

Schreibe einen Kommentar